#BRANDNEU: Social-Media-Updates für das dritte Quartal 2015

Im dritten Quartal dieses Jahres analysiert socialBench so viele Facebook-Auftritte wie noch nie: Über 320 nationale und internationale Unternehmen aus insgesamt sieben Branchen werden in den Social-Media-Updates gegenübergestellt.

Die Updates stehen für folgende Branchen als Infografik und PDF-Datei zum Download zur Verfügung:

 

Release_NL

 

Agenturen: 

 

Dieses Jahr ganz neu mit dabei ist die Branche Agenturen. Im “Social-Media-Update Q3/2015 – Agenturen auf Facebook” stehen die Facebook-Auftritte 30 deutscher Agenturen im Vergleich. Unter anderem mit dabei: Fischer-Appelt, Grabarz & Partner und Kolle Rebbe.

Download: http://www.socialbench.com/de/report/agenturen/q32015/

 

Automobilbauer:

 

Das “Social-Media-Update Q3/2015 – Automobilbauer auf Facebook” untersucht 34 nationale und 40 globale Facebook-Auftritte der größten Automobilbauer. Ob Premiumsegment, Automobil für Jedermann oder Tuningschmiede – socialBench hat die wichtigsten Kennwerte untersucht und verglichen.

Download: http://www.socialbench.com/de/report/automobile/q32015/

 

Banken und Finanzinstitute:

 

Im “Social-Media-Update Q3/2015 – Banken und Finanzinstitute auf Facebook” werden 40 deutsche sowie 40 internationale Facebook-Auftritte verschiedener Banken und Finanzinstitute anhand der wichtigsten Kennwerte analysiert. Mit dabei beispielsweise die Sparkasse, Commerzbank oder American Express.

Download: http://www.socialbench.com/de/report/banken/q32015/

 

Baumärkte:

 

Das “Social-Media-Update Q3/2015 – Baumärkte auf Facebook” erfasst anhand der wichtigsten Kennwerte, wie Branchenführer wie OBI, Hornbach oder Hagebau im Vergleich mit jungen Onlinemärkten auf Facebook performen.

Download: http://www.socialbench.com/de/report/baumaerkte/q32015/

 

Fußball-Bundesliga:

 

Das “Social-Media-Update Q3/2015 – Die Clubs der 1. & 2. Bundesliga auf Facebook” ist nicht nur für Social Media-Manager, sondern auch für alle Fussballfans interessant. socialBench wertet die offiziellen Facebook-Auftritte der 36 Clubs der 1. und 2. Fußball-Bundesliga aus.

Download: http://www.socialbench.com/de/report/bundesliga/q32015/

 

Kosmetik:

 

Im “Social-Media-Update Q3/2015 – Anbieter von pflegender Gesichtskosmetik auf Facebook” werden die Zahlen von 35 Facebook-Auftritten verschiedener Kosmetikhersteller untersucht – darunter Maybelline, Dove und Nivea.

Download: http://www.socialbench.com/de/report/kosmetik/q32015/

 

Versicherungen:

 

Im “Social-Media-Update Q3/2015 – Versicherungen auf Facebook” untersucht socialBench 40 Facebook-Auftritte der Versicherungsbranche anhand der wichtigsten Kennwerte. Mit dabei sind unter anderem Allianz, HUK-Coburg oder die Techniker Krankenkasse.

Download: http://www.socialbench.com/de/report/versicherungen/q32015/

 

Die Branchenreports sind für alle unsere Kunden kostenlos erhältlich. Du bist kein socialBench-Kunde? Kein Problem – forder hier dein gewünschtes Social-Media-Update an: http://www.socialbench.com/de/social-media-reports/

Social Media Updates für das zweite Quartal 2015

Auch im zweiten Quartal dieses Jahres analysiert socialBench wieder über 290 Unternehmen hinsichtlich ihrer Performance auf Facebook.

Die Updates stehen für folgende Branchen als Infografik und PDF-Datei zum Download zur Verfügung:

Banken und Finanzinstitute:

Im “Social Media Update Q2/2015 – Banken und Finanzinstitute auf Facebook” werden sowohl 40 deutsche als auch 40 internationale Facebook-Auftritte verschiedener Banken und Finanzinstitute anhand der wichtigsten Kennwerte analysiert.
Download: http://www.socialbench.com/de/report/banken/q22015/

Fußball-Bundesliga:

Nicht nur für Social Media-Entscheider, auch für alle Fußballfans ist das “Social Media Update Q2/2015 – Die Clubs der 1. & 2. Bundesliga auf Facebook” interessant. socialBench wertet die offiziellen Facebook-Auftritte der 36 Clubs der 1. und 2. Fußball-Bundesliga aus.
Download: http://www.socialbench.com/de/report/bundesliga/q22015/

Versicherungen:

Im “Social Media Update Q2/2015 – Versicherungen auf Facebook” untersucht socialBench die Facebook-Auftritte der Versicherungsbranche anhand der wichtigsten Kennwerte.
Download: http://www.socialbench.com/de/report/versicherungen/q22015/

Automobilbauer:

Das “Social Media Update Q1/2015 – Automobilbauer auf Facebook” untersucht 35 nationale und 40 globale Facebook-Auftritte unterschiedlicher Automobilbauer. Ob Premiumsegment, Automobil für Jedermann oder Tuningschmiede – socialBench hat die wichtigsten Kennwerte untersucht und verglichen.
Download: http://www.socialbench.com/de/report/automobile/q22015/

Baumärkte:

Das “Social Media Update Q2/2015 – Baumärkte auf Facebook” erfasst anhand der wichtigsten Kennwerte, wie Branchenführer wie OBI, Hornbach oder Hagebau im Vergleich mit jungen Onlinemärkten auf Facebook performen.
Download: http://www.socialbench.com/de/report/baumaerkte/q22015/

Kosmetik:

Erstmals werden im “Social Media Update Q2/2015 – Anbieter von pflegender Gesichtskosmetik auf Facebook” die Zahlen von 35 Facebook-Auftritten verschiedener Kosmetikhersteller untersucht. Download: http://www.socialbench.com/de/report/kosmetik/q22015/

Die Branchenreports sind für unsere Kunden kostenlos erhältlich. Sie sind kein Kunde? Hier können Sie die Branchenreports anfordern: http://www.socialbench.com/de/social-media-reports/

Facebook-Kennwerte von über 250 Unternehmen für das 4. Quartal 2014 zum Download

Im Social Media Update Q4/2014 wertet socialBench die Kennwerte der offiziellen Facebook-Auftritte von über 250 Unternehmen aus. Die Updates stehen für folgende Branchen als Infografik und PDF-Datei zum Download zur Verfügung: Automobilbauer, Banken und Finanzinstitute, Baumärkte, Bundesliga und Versicherungen.

Für Automobilbauer: Das ‘Social Media Update Q4/2014 – Automobilbauer auf Facebook’ analysiert 35 deutsche und 40 globale Facebook-Auftritte der namhaftesten Autohersteller von Audi oder Ferrari bis Opel und Kia. Download: http://www.socialbench.com/de/report/automobile/q42014/

Für Banken: Im ‘Social Media Update Q4/2014 – Banken und Finanzinstitute auf Facebook’ werden 40 deutsche, sowie 40 internationale Facebook-Auftritte von Banken ausgewertet. Im Fokus des Reports steht die Performance von Dachmarken wie Deutsche Bank, Commerzbank oder Sparkasse. Download: http://www.socialbench.com/de/report/banken/q42014/

Für Baumärkte: Das ‘Social Media Update Q4/2014 – Baumärkte auf Facebook’ erfasst die offiziellen Facebook-Auftritte von 30 deutschen Baumärkten. Branchenführer wie Hornbach, OBI oder Hagebau im direkten Vergleich mit jungen Onlinemärkten. Download: http://www.socialbench.com/de/report/baumaerkte/q42014/

Für die Bundesliga: Das ‘Social Media Update Q4/2014 – die Clubs der 1. & 2. Bundesliga auf Facebook’ wendet sich nicht nur an Social Media Manager, sondern an alle Fussballfans. In der Auswertung erfasst sind die 36 offiziellen Facebook-Auftritte der Clubs der 1. und 2. Bundesliga in der aktuellen Saison 2014/2015. Download: http://www.socialbench.com/de/report/bundesliga/q42014/

Für Versicherungen: Das ‘Social Media Update Q4/2014 – Versicherungen auf Facebook’ schafft Orientierung für Social Media Manager und Entscheider in der Versicherungsbranche. Es zeigt anhand der Performance von 40 deutschen Versicherern einen Querschnitt zur Situation der Branche auf Facebook. Download: http://www.socialbench.com/de/report/versicherungen/q42014/

Facebook Tab-Apps für Unternehmen: Vom Straßenfeger zum Ladenhüter

Facebook Tab-Apps werden immer mehr zum Sorgenkind der Administratoren von deutschen Facebookseiten – ein schleichendes Ende, das wir als Anbieter von Social Media Analytics vor allem durch gehäufte Abrufe der entsprechenden Nutzerdaten bemerken.

Im November wird Facebook die Fangates abschalten, eines der beliebtesten Mittel, Fans für eine Seite zu generieren. Aber schon seit längerer Zeit scheint das Thema Tab-Apps für Facebook abgehakt. Im mobilen Wachstumsmarkt wurden Apps in ihrer jetzigen Form noch nie unterstützt und daran dürfte sich nichts mehr ändern. Auf dem Desktop wurden die Tab-Apps vom prominenten Platz direkt unter dem Cover in die linke Kolumne verbannt. Die Fans selbst besuchen die Timelines von Unternehmen nur selten und wahrscheinlich noch seltener, um dort eine Tab-App zu klicken. Nachdem Facebook im vergangenen Jahr Promotions und Gewinnspiele im Newsfeed freigegeben hatte, können Unternehmen solche Inhalte über Postings viel leichter direkt in die Newsfeeds der Fans posten. Und: Zielgerichtete Facebook-Anzeigen auf Content in der eigenen Timeline sind vermutlich immer die preiswertere Variante, um Interaktionen und neue Fans zu generieren.

Lohnt sich der Einsatz von Tab-Apps auf Facebook jetzt noch?

Wir haben in einem Benchmark-Verfahren die Daten von 350 deutschsprachigen Unternehmensauftritten anonymisiert erhoben und die installierten Facebook Tab-Apps identifiziert. Die Auftritte haben eine Größe zwischen 10.000 und 2 Millionen Facebook-Fans. Wichtig war vor allem, nur ‚echte’ Tab-Apps von Unternehmen zu erfassen: Facebook-Standardapplikationen wie Timeline, Foto oder Video fielen durch das Raster, da sie in jede Fanpage integriert sind. Ebenso wie das Impressum, das wegen der deutschen Rechtslage von vielen Unternehmen als Tab-App auf der Fanpage eingebunden ist, aber kaum für Zugriffszahlen taugt. Als Erfassungszeitraum wählten wir den Monat Juli diesen Jahres, um einen brandaktuellen Eindruck zu erhalten.

Im Ergebnis konnten wir 431 Tab-Apps identifizieren: Gewinnspiele, Promotions und WM-Aktionen, Mini-Games und Kontaktformulare. Im nächsten Schritt musste eine Auswahl der zu tatsächlich relevanten Kennwerte getroffen werden. Drei Kennwerte kristallisierten sich als besonders aussagekräftig heraus: Die Anzahl der durchschnittlichen Unique Views pro Tag und die Anzahl der maximalen Unique Views pro Tag.

Die generierten Zahlen unserer Auswertung zeigen, dass sich Facebook Tab-Apps von der einstigen Allzweckwaffe für die Fan-Generierung immer mehr zum Ladenhüter entwickeln:

  • Durchschnittlich erzielten die ausgewerteten Tab-Apps jeweils 25 Aufrufe pro Tag.
  • 75 Prozent der ausgewerteten Tab-Apps hatten an keinem einzigen Tag im Juli mehr als 24 Aufrufe.
  • 86 Prozent der ausgewerteten Tab-Apps hatten durchschnittlich weniger als 25 Aufrufe pro Tag.
  • 75 Prozent der ausgewerteten Tab-Apps hatten durchschnittlich weniger als 10 Aufrufe am Tag.
  • 13 Prozent der ausgewerteten Tab-Apps erreichten an wenigstens einem Tag mehr als 100 Aufrufe.
  • 2,5 Prozent der ausgewerteten Tab-Apps erreichten an wenigstens einem Tag mehr als 1.000 Aufrufe.

Die oben gestellte Frage, ob sich Facebook Tab-Apps noch lohnen, beantwortet sich bei durchschnittlich 25 Aufrufen pro Tag mehr oder weniger von selbst: Eher nicht. Um eine solche Aktivitätsrate zu erreichen, genügt in den meisten Fällen eine Facebook-Anzeige im Wert von 5,- Euro. Gefragt sind vor allem professionelle Content- und Anzeigenstrategien, relevante Inhalte und eine redaktionelle Umsetzung mit geeigneten Werkzeugen, wie socialBench sie anbietet. Was meint ihr, haben Tab-Apps auf Unternehmensseiten jetzt noch Sinn?

Durchschnittliche Aufrufe Apps Unternehmen Facebook
Die durchschnittlichen Tagesaufrufe der 431 Facebook Tab-Apps in der Auswertung von socialBench (Erfassungszeitraum: 1. – 31. Juli): durchschnittlich nur 25 Aufrufe pro Tag.

Links zum Thema:

Im Social Media Blog von Thomas Hutter wird über unsere Auswertung und die Situation der Facebook Tab-Apps diskutiert.

Jan Firsching hat für Futurebiz eine Timeline zur Entwicklung der Facebook Tab-Apps zusammengestellt.

Update (16. August 2014): Die Auswertung bezieht sich ausdrücklich auf die sogenannten Facebook Tab-Apps, nicht auf Apps im Allgemeinen. Danke an die Socialisten für den Hinweis.

Social Media Update für Banken auf Facebook: Sparda, EthikBank und GLS Bank haben die wertvollsten Fans

Social Media Update Q2/2014 BankenDas Social Media Update Q2/2014 für Banken und Finanzinstitute untersucht die offiziellen Facebook-Auftritte von 80 deutschen und internationalen Banken im zweiten Quartal des Jahres. Aufbereitet werden dabei Fanzahlen, Wachstum, aktive Nutzer, Interaktionen, Posting-Zeiten und viele weitere relevante Kennwerte. Neu in der aktuellen Ausgabe sind zwei Kennwerte, die auf einen Blick die Performance eines Facebook-Auftritts im direkten Vergleich veranschaulichen: Fan Value (der Wert des einzelnen Facebook-Fans in Euro) und Community Value (der Wert der gesamten Community einer Fanpage in Euro) – Sparda, EthikBank, GLS Bank und Sparkasse erzielen hier derzeit die höchsten Werte, die auf eine lebendige, soziale Community schließen lassen.

Wie bereits im ersten Quartal 2014 haben die deutschen Banken weiterhin einen deutlichen Rückstand auf den internationalen Wettbewerb – begründet durch die international vergleichsweise niedrigen Fanzahlen. Nur beim Fan Value können sie eigene Marken setzen.

  • Die deutschen Banken haben durchschnittlich 15.629 Fans auf Facebook. International sind es durchschnittlich 707.758 Fans.
  • Die deutschen Nutzer kommunizieren nur sehr zurückhaltend mit den Facebook-Auftritten der Banken: 27 Beiträge in Form von Postings oder Kommentaren posteten sie durchschnittlich im 2. Quartal 2014. International liegt die Zahl bei 661 pro Facebook-Auftritt einer Bank. Prozentual holen die deutschen Banken mit einer Aktivitätsrate von 0,17 Prozent allerdings mehr aus ihren Fans heraus (international: 0,09 Prozent)
  • Nur 780 Fans beteiligen sich im Durchschnitt aktiv am Facebook-Auftritt einer deutschen Bank. Bei internationalen Bankenauftritten sind es durchschnittlich 13.568 Fans. Auch hier lohnt der Blick auf den prozentualen Wert: Mit 4,99 Prozent ist der Anteil an aktiven Fans bei den Deutschen wesentlich höher als beim internationalen Wettbewerb (1,91 Prozent).
  • Der durchschnittliche Community-Value einer deutschen Bank auf Facebook beträgt 4.299,- Euro und liegt damit weit unter dem internationalen Durchschnittswert von 95.809,- Euro. Sparda Welt (19.443,- Euro), GLS Bank (16.189,- Euro) und Sparkasse (15.957,- Euro) haben auf Facebook die derzeit wertvollsten Communities der deutschen Finanzbranche aufgebaut.
  • Der durchschnittliche Fan Value des Facebook-Auftritts einer deutschen Bank liegt bei 0,36 Euro und damit deutlich über dem internationalen Durchschnittswert von 0,25 Euro. Die wertvollsten Fans unter den deutschen Fanpages haben demnach die Facebook-Auftritte von Sparda Welt (2,94 Euro pro Fan), EthikBank (1,13 Euro pro Fan) und GLS Bank (1,05 Euro pro Fan).
Social Media Update Q2/2014 Banken
Fanzahlen der deutschen Banken und Finanzinstitute auf Facebook im zweiten Quartal 2014.

Download Social Media Update Q2/2014

Das Social Media Update Q2/2014 für Banken und Finanzinstitute ist als PDF-Dokument (239 Seiten, socialBench GmbH) kostenfrei erhältlich: http://www.socialbench.de/infografik/facebook-banken-Q2-2014/

Infografik zur Facebook-Performance der deutschen Banken

Die wichtigsten Kennwerte aus dem Social Media Update Q2/2014 stehen als Infografik komprimiert zum Download zur Verfügung: http://www.socialbench.de/infografik/facebook-banken-Q2-2014/