Facebook Tab-Apps für Unternehmen: Vom Straßenfeger zum Ladenhüter

Facebook Tab-Apps werden immer mehr zum Sorgenkind der Administratoren von deutschen Facebookseiten – ein schleichendes Ende, das wir als Anbieter von Social Media Analytics vor allem durch gehäufte Abrufe der entsprechenden Nutzerdaten bemerken.

Im November wird Facebook die Fangates abschalten, eines der beliebtesten Mittel, Fans für eine Seite zu generieren. Aber schon seit längerer Zeit scheint das Thema Tab-Apps für Facebook abgehakt. Im mobilen Wachstumsmarkt wurden Apps in ihrer jetzigen Form noch nie unterstützt und daran dürfte sich nichts mehr ändern. Auf dem Desktop wurden die Tab-Apps vom prominenten Platz direkt unter dem Cover in die linke Kolumne verbannt. Die Fans selbst besuchen die Timelines von Unternehmen nur selten und wahrscheinlich noch seltener, um dort eine Tab-App zu klicken. Nachdem Facebook im vergangenen Jahr Promotions und Gewinnspiele im Newsfeed freigegeben hatte, können Unternehmen solche Inhalte über Postings viel leichter direkt in die Newsfeeds der Fans posten. Und: Zielgerichtete Facebook-Anzeigen auf Content in der eigenen Timeline sind vermutlich immer die preiswertere Variante, um Interaktionen und neue Fans zu generieren.

Lohnt sich der Einsatz von Tab-Apps auf Facebook jetzt noch?

Wir haben in einem Benchmark-Verfahren die Daten von 350 deutschsprachigen Unternehmensauftritten anonymisiert erhoben und die installierten Facebook Tab-Apps identifiziert. Die Auftritte haben eine Größe zwischen 10.000 und 2 Millionen Facebook-Fans. Wichtig war vor allem, nur ‚echte’ Tab-Apps von Unternehmen zu erfassen: Facebook-Standardapplikationen wie Timeline, Foto oder Video fielen durch das Raster, da sie in jede Fanpage integriert sind. Ebenso wie das Impressum, das wegen der deutschen Rechtslage von vielen Unternehmen als Tab-App auf der Fanpage eingebunden ist, aber kaum für Zugriffszahlen taugt. Als Erfassungszeitraum wählten wir den Monat Juli diesen Jahres, um einen brandaktuellen Eindruck zu erhalten.

Im Ergebnis konnten wir 431 Tab-Apps identifizieren: Gewinnspiele, Promotions und WM-Aktionen, Mini-Games und Kontaktformulare. Im nächsten Schritt musste eine Auswahl der zu tatsächlich relevanten Kennwerte getroffen werden. Drei Kennwerte kristallisierten sich als besonders aussagekräftig heraus: Die Anzahl der durchschnittlichen Unique Views pro Tag und die Anzahl der maximalen Unique Views pro Tag.

Die generierten Zahlen unserer Auswertung zeigen, dass sich Facebook Tab-Apps von der einstigen Allzweckwaffe für die Fan-Generierung immer mehr zum Ladenhüter entwickeln:

  • Durchschnittlich erzielten die ausgewerteten Tab-Apps jeweils 25 Aufrufe pro Tag.
  • 75 Prozent der ausgewerteten Tab-Apps hatten an keinem einzigen Tag im Juli mehr als 24 Aufrufe.
  • 86 Prozent der ausgewerteten Tab-Apps hatten durchschnittlich weniger als 25 Aufrufe pro Tag.
  • 75 Prozent der ausgewerteten Tab-Apps hatten durchschnittlich weniger als 10 Aufrufe am Tag.
  • 13 Prozent der ausgewerteten Tab-Apps erreichten an wenigstens einem Tag mehr als 100 Aufrufe.
  • 2,5 Prozent der ausgewerteten Tab-Apps erreichten an wenigstens einem Tag mehr als 1.000 Aufrufe.

Die oben gestellte Frage, ob sich Facebook Tab-Apps noch lohnen, beantwortet sich bei durchschnittlich 25 Aufrufen pro Tag mehr oder weniger von selbst: Eher nicht. Um eine solche Aktivitätsrate zu erreichen, genügt in den meisten Fällen eine Facebook-Anzeige im Wert von 5,- Euro. Gefragt sind vor allem professionelle Content- und Anzeigenstrategien, relevante Inhalte und eine redaktionelle Umsetzung mit geeigneten Werkzeugen, wie socialBench sie anbietet. Was meint ihr, haben Tab-Apps auf Unternehmensseiten jetzt noch Sinn?

Durchschnittliche Aufrufe Apps Unternehmen Facebook
Die durchschnittlichen Tagesaufrufe der 431 Facebook Tab-Apps in der Auswertung von socialBench (Erfassungszeitraum: 1. – 31. Juli): durchschnittlich nur 25 Aufrufe pro Tag.

Links zum Thema:

Im Social Media Blog von Thomas Hutter wird über unsere Auswertung und die Situation der Facebook Tab-Apps diskutiert.

Jan Firsching hat für Futurebiz eine Timeline zur Entwicklung der Facebook Tab-Apps zusammengestellt.

Update (16. August 2014): Die Auswertung bezieht sich ausdrücklich auf die sogenannten Facebook Tab-Apps, nicht auf Apps im Allgemeinen. Danke an die Socialisten für den Hinweis.